Rimjob – Was ist Rimming und ist es gefährlich?

Rimjob - Was ist RimmingEin Rimjob ist die Stimulation des Anus des Partners mit dem Mund. Im After Bereich befinden sich zahlreiche Nerven, die durch einen Kuss oder eine Zunge stimuliert werden können. Das bedeutet jedoch nicht, dass es sich um einen wundersamen sexuellen Akt handelt. Rimjobs sind wie jede andere sexuelle Aktivität mit Risiken verbunden: Es besteht die Möglichkeit einer Infektion mit HIV und verschiedenen Arten von Hepatitis, und es besteht auch die Gefahr bakterieller Probleme. Das Wichtigste ist vor allem die Sauberkeit. Der empfangende Partner sollte duschen, den betroffenen Bereich (innen und außen) reinigen.

Wie wird ein Rimjob durchgeführt?

Wie bei jeder anderen sexuellen Aktivität auch, ist die Wirkung von Rimming von Paar zu Paar sehr unterschiedlich. Ich schlage vor, dass es am besten ist, zuerst mit Ihrem Partner zu besprechen, ob Sie den Rimjob auf diese Weise ausprobieren wollen. Manche Menschen sind pingelig, und es ist wichtig, das zu respektieren.

Es geht vor allem darum den Bereich im After zu lecken und zu küssen. Der Rimjob ist dabei nicht so erregend wie das Lecken der Klitoris, aber manche Menschen scheinen es zu mögen.

Ist Rimming sicher?

Rimming ist für viele Menschen eine angenehme Erfahrung, aber manche haben Bedenken, dass das Einführen der Zunge in den Anus ihres Partners ein hygienisches Risiko darstellen könnte.

Zusätzlich zu den üblichen sexuell übertragbaren Krankheiten wie Herpes und Warzen, die durch Oralsex übertragen werden können, erhöht der Rimjob das Risiko fäkal übertragener Infektionen.

Mögliche Risiken vom Rimjob

Wie bei den meisten sexuellen Aktivitäten besteht auch beim Rimjob mit einem infizierten Partner das Risiko, sich mit sexuell übertragbaren Infektionen anzustecken, und man beschreibt die potenziellen Risiken im Zusammenhang mit Rimming wie folgt:

  • Hepatitis A ist eine weit verbreitete Virusinfektion, die eine Leberentzündung verursacht und zu einem sehr schlechten Gesundheitszustand führen kann.
  • Salmonellen, Dysenterie, E. coli und Campylobacter sind bakterielle Infektionen, die Durchfall, Bauchschmerzen und Fieber verursachen und über den fäkal-oralen Weg übertragen werden können.